Grundschule Hardt

Schwäbisch Gmünd

JEDER MENSCH LEUCHTET MIT EIGENEM LICHT

26. Februar 2019

Zwei Tanztheaterstücke kamen an der Grundschule Hardt zur Premiere.
„Ein Mann aus dem Dorf Neguá, an der Küste Kolumbiens, durfte in den Himmel auffahren. Als er zurück war, begann er zu erzählen. Er sagte, (…) wir seien ein Meer kleiner Lichter. (…) Jeder leuchtet mit eigenem Licht.“ Mit diesen Zeilen aus dem Roman „Das Buch der Umarmungen“ von Eduardo Galeano schließt das Tanztheaterstück „Wir sind bunt“ der
Klasse 4b der Grundschule Hardt, das am 26. Februar im Rahmen des Kulturprofils der Schule „Die Kulturdetektive“ in der Turnhalle der Schule erfolgreich seine Premiere feierte. Acht Mal haben sich die Schüler und Schülerinnen der Klasse 4b mit dem Künstler Luis Hergón,
professioneller Schauspieler, Tänzer und Theaterpädagoge, getroffen und haben gemeinsam ihr eigenes Tanztheaterstück entwickelt. Es gab keine Stückvorlage. Der Künstler hat die zahlreichen Ideen und Bewegungsvorschläge der Kinder aufgegriffen.

Auch die Klasse 2a präsentierte an diesem Tag ihr eigenes Werk mit dem Titel „Ich und die anderen“. Jedes Kind der Klasse artikulierte und präsentierte eine seiner Stärken, setzte diese in Bewegung und zeigte, wie es das Können der anderen wertschätzt. „Ich bin ich, aber ich will auch Teil der Gruppe sein. Ich brauche die anderen“. Das war die Aussage dieses Tanztheaterstücks. Die Schüler und Schülerinnen der 2a brachten ihre Persönlichkeit mit großer Freude zur Geltung. Dabei erfuhr das Publikum, wie vielfältig diese Klassengemeinschaft ist, beispielsweise, welche Sprachen bei den Kindern zuhause gesprochen werden. Bei den Proben wurden beide Gruppen von ihren Klassenlehrerinnen Bettina Roos und Hanka Antoine unterstützt. Sie kümmerten sich in erster Linie um die Rahmenbedingungen, in der eine konzentrierte künstlerische Arbeit stattfinden konnte. Beide Projekte wurden im Rahmen von „Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg“ umgesetzt. Die Kulturagentin
Johanna Niedermüller hat mit der Grundschule Hardt ein Kulturprofil erarbeitet und begleitet sie, als eine von drei Schulen in Schwäbisch Gmünd, bei der Umsetzung der Projekte.
Neben dem Lehrerkollegium der Grundschule Hardt, allen Mitschülern und etlichen Eltern und Geschwistern der beiden aufführenden Klassen konnte Rektorin Bärbel Schlienz auch Ramona Kunz, die Vorstandsvorsitzende des Stadtverband Musik und Gesang Schwäbisch Gmünd, Konni Mangold vom Lions Club Schwäbisch Gmünd,
Klaus Arnholdt, den Leiter des Amts für Bildung und Sport Schwäbisch Gmünd und Nils Hoheußle, den Leiter des Landesbüros „Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg“, als Ehrengäste bei den beiden energiegeladenen Präsentationen begrüßen.
Das Publikum belohnte die beiden sehr persönlichen Arbeiten mit tosendem Applaus.

Die Einladung zur Werkschau „Abgucken erwünscht“ in Ulm, die im Rahmen des Kulturagentenprogramms im Mai dieses Jahres stattfindet, wurde bereits ausgesprochen.

Dies zeigt einmal mehr, dass die Grundschule Hardt sich seit 2015 ein qualitativ hochwertiges kulturelles Schulprofil erarbeitet hat.