Grundschule Hardt

Schwäbisch Gmünd

Medienpreis für die Grundschule Hardt

13. April 2018

Die Grundschule Hardt in Schwäbisch Gmünd gewann beim diesjährigen Schülermedienpreis in der Kategorie „6 bis 12 Jahre“ den Sonderpreis für Kreativität im Wert von 500 €. Der prämierte Trickfilm wurde aus 75 Wettbewerbsbeiträgen von der Jury ausgewählt.
Die beiden beteiligten Klassen waren mit 40 Personen zur Preisverleihung nach Stuttgart gefahren. Diese fand am 11. April 2018 im Weißen Saal des Neuen Schlosses statt. Stolz nahmen sie auf der großen Bühne ihre Urkunde und die Trophäe von Ministerpräsident Winfried Kretschmann entgegen.
Nach dem offiziellen Teil waren alle Beteiligten und Gäste zu einem Buffet eingeladen. Die Aufregung legte sich. Alle ließen sich die Stärkung vor der Heimfahrt schmecken. Dabei erinnerten sich die Schülerinnen und Schüler gerne an das erfolgreiche Projekt.
Der Film entstand aufbauend auf den in der Schule durchgenommenen klassischen Märchen, wie „Der gestiefelte Kater“, „Rapunzel“, „Schneewittchen“ und „Der Froschkönig“ . Die Kinder haben an kleinen Sandtischen erste Versuche unternommen, die für sie besonders einprägsamen Bilder aus den Märchen umzusetzen. Im zweiten Schritt wurde dann frei assoziiert. Die Märchenbilder wurden am großen Sandtisch miteinander kombiniert, neue Sandbildern kreiert und im Stopp-Motion Verfahren ein gemeinsamer Trickfilm erstellt. „Wir haben ein bisschen andere Sachen erfunden, die es in echt eigentlich nicht gibt. Wir haben gelernt, dass man aus verschiedenen Märchen ein eigenes Märchen machen kann“, so die Projektteilnehmer*innen.
Seit 2015 nimmt die Grundschule Hardt als eine von drei Schulen in Schwäbisch Gmünd am Programm „Kulturagenten für kreative Schulen Baden-Württemberg“ teil. Der Trickfim „Sandmärchen“, der von den beiden dritten Klassen im Schuljahr 2017/18 erarbeitet wurde, ist nur eines von vier Projekten, die die Schule anhand ihres entwickelten Kulturfahrplans pro Jahr umsetzt. Die Klassenlehrer*innen Tanja Marton und Oliver Krieger, die Kulturbeauftragte Rena Lander, sowie das Team von „Sandtogether e.V.“ aus Schwäbisch Gmünd, Susanne Bundschuh, Sabine Romero, Christian Kaiser und Alexander Pellecchia haben die Kinder beim Erstellen des Werks unterstützt.
Schulleiterin Bärbel Schlienz sorgte, unterstützt durch die Kulturagentin Johanna Niedermüller, für die passenden Rahmenbedingungen.
„Die Arbeit mit dem Medium Sand ist eine sehr phantasievolle und sinnliche Art und Weise, sich mit klassischen Märchen auseinandersetzen. Die Kinder lernen dabei, etwas zu verändern und gleichzeitig an etwas dran zu bleiben, im Team etwas entstehen zu lassen. Und jedes Kind findet seinen Platz“, so die Kulturagentin Johanna Niedermüller.

"Sandmärchen" - Trickfilm der Klassen 3a und 3b